Bregenzer Frühling Ultima Vez

Bregenzer Frühling 2014 Danny Willems

Beschreibung des Veranstalters:

 

Eine wahre Schockwelle löste dieses Stück aus, als es 1987 zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Extreme Schnelligkeit, äußerste Präzision und atemberaubende Spannung dominieren Wim Vandekeybus’ Debut-Werk, das den Belgier mit damals nur 24 Jahren zu einem der weltweit einflussreichsten Choreografen hochkatapultiert hat. Hart, brutal, verspielt und grandios führt Vandekeybus seine neun Tänzer/innen an die äußersten Grenzen des Möglichen. Und spiegelt damit nicht weniger als das Leben – es geht um die entscheidenden, intensiven Augenblicke, die oft nur Sekunden sind, wie Choreograf Wim Vandekeybus betont: “Die extremen Momente, in denen du keine Wahl hast, in denen andere für dich entschieden haben. Der Moment, in dem du dich verliebst, oder die Sekunde, bevor der Unfall passiert. Sie tauchen plötzlich auf, ohne Vorbereitung.” Was folgt, ist Adrenalin pur.

 

Ein Vierteljahrhundert nach seiner Uraufführung hat Wim Vandekeybus “What the Body Does Not Remember” wieder aufgenommen. Diese Choreografie hat nichts von seiner überzeugenden Kraft verloren und belegt erneut, warum es bis heute als ein Schlüsselwerk des neuen europäischen Tanzes gilt. Superlative sind erlaubt angesichts tänzerisch-akrobatischer Höchstleistungen, angesichts einer hals­brecherischen Performance, die den Zuschauern den Atem raubt. Die kompromisslose Choreografie lässt den Tänzern stets nur eine Möglichkeit: sofort reagieren, hellwach sein, der Konfrontation nicht ausweichen.

 

Bild oben: © Danny Willems

Factbox

Termin:
23. Mai 2014
Beginn:
20:00
Ort:
Festspielhaus Bregenz
Platz der Wiener Symphoniker 1
6900 Bregenz
Raum:
Großer Saal
Veranstalter:
Amt der Landeshauptstadt Bregenz - Abteilung Kultur
Ical:

Standort

Lade Karte....