Menü
Suche

Sanierungsarbeiten am Festspielhausgelände gestartet

Sanierungsarbeiten am Festspielhausgelände gestartet
© Kongresskultur Bregenz /Philipp Köppl

Mit 10. Jänner sind die Sanierungsarbeiten am Gelände des Festspielhauses gut angelaufen. In den nächsten drei Jahren werden das Festspielhaus und die Seebühne um 60,5 Millionen Euro modernisiert, saniert und erweitert.

 

Gearbeitet wird insbesondere an der bühnen- und haustechnischen Infrastruktur sowie einem Zubau zur Werkstattbühne in Form eines Mehrzweckgebäudes. Die Außentribüne mit ihren knapp 7.000 Sitzplätzen wird erneuert und die 1979 errichtete Seebühne einer Generalsanierung unterzogen. Zudem werden Gebäudehüllen wie Fassaden und Flachdächer zukunftsfit gemacht und das neue Heizungs- und Energiekonzept sieht mittelfristig eine Abkehr von den Energieträgern Gas und Strom vor.

 

Durch die intensive Nutzung werden die Umbau- und Sanierungsarbeiten des 1980 eröffneten Festspielhauses notwendig und dienen vor allem der Qualitätsverbesserung. Für Kongresskultur Bregenz ist die dritte Baustufe eine Investition in die Zukunft des Veranstaltungsstandortes: „Das Festspielhaus wird durch die Sanierung wieder auf den Stand der Technik gebracht, um auch in Zukunft effizient und nachhaltig veranstalten zu können. Die Nutzungsmöglichkeiten werden flexibler und auch erweitert, was gerade in Bezug auf die steigenden technischen, digitalen und hybriden Anforderungen im Veranstaltungsbereich erforderlich ist“, so Peter Spritzendorfer, Leiter des Veranstaltungsmanagements.

 

Kongresskultur Bregenz befindet sich im ständigen Austausch mit den zuständigen Behörden und setzt alles daran, dass der laufende Spielbetrieb durch die Sanierung nicht beeinträchtigt wird.

 

Mehr Information zur Veranstaltungsplanung im Festspielhaus erhalten sie von Ihren Ansprechpartnern.

 

(tp) / 24.02.2022

Veranstaltungsdatum
Kategorie